Aus dem Leben eines gebeutelten Menschen

bg
Desch war griabig!

So sagt man jedenfalls in Bayern. Ich würde es mit Super übersetzen, aber genau genommen heisst es gemütlich. Und gemütlich und heimelig fand ich die Reise auch, weshalb ich das Wort jetzt stehen lasse. Aber so langsam fange ich wohl wirklich an Bayerisch zu palavern. Also wenn ich dann auch noch anfange so zu schreiben, ist mir dann echt nicht mehr zu helfen. Mal sehen, vielleicht kriege ich noch rechtzeitig die Kurve und haue ab in eine andere Stadt, wo es vielleicht auch ein wenig billiger ist. Am schlimmsten ist es aber, wenn ich in Wien bin. Da muss ich mich vielleicht zusammenreissen, nicht in diesen Wiener Schmäh zu verfallen. Ist ganz schön furchtbar, dabei habe ich es nun überhaupt nicht mit Dialekten. Kann sie zwar verstehen, aber nicht sprechen. Nur eben so Pseudo-Dialekt. Wobei mir gerade was einfällt. Weiss jemand, was Moppkenbraut auf hochdeutsch heisst? Ist übrigens (wieso schreibe ich ünrogens? Erinnert mich an türkisch) nicht bayerisch.
Irland war fantastisch. Limerick, Killarny, Dublin natürlich und wie die Städte und Städchen alle heissen, die wir mit der Gruppe aufgesucht haben. Also ich kann Studienreisen nur empfehlen. War jetzt meine erste und eigentlich auch Reginas Idee. War ja anfangs nicht so begeistert, aber ich muss sagen, es war wirklich toll. Anstatt das man selbst mit einem dicken Baedecker rumläuft, bekommt man alles kompetent erzählt. Die Reiseleitung kennt sich wirklich aus und führt einen auch mal an Plätze, die nicht so sehr von Touristen überlaufen sind. Sehr schön, wirklich. Habe auch wieder jede Menge fotosgrafiert und mich über meine eine Speicherkarte aufgeregt, weil sie andauernd "Kartenfehler" anzeigte. Und es ist immer nur die 8GB-Karte. Das regt mich vielleicht auf. Denn manches Mal musste ich die Kamera bis zu zehn Mal aus- und wieder anschalten bis das Problem endlich behoben war. Welches Problem eigentlich? Ich weiss es beim besten Willen nicht.
Ich habe heute noch frei und muss morgen wieder zur Arbeit, deshalb will ich jetzt noch den Tag geniessen. Wobei der mir ein wenig vermiest wurde. Denn ich gehe hier auf die Seite, logge mich ein, und was sehe ich? Ja, diese Spammer sind zurückgekehrt. Fünfzig Spam-Einträge in der kurzen Zeit. Ich könnte kochen, und dann noch die meisten bei einem ganz bestimmten Eintrag. Dabei war der damals, als ich ihn geschrieben habe, gar nicht so oft angeklickt worden. Aber es war eben Zeitgeschehen. Jährt sich im November übrigens zum ersten Mal. Weiss jemand, worüber ich rede? Sicherlich nicht, seine Biografie ist gerade erschienen. Ich hatte ein Leseexemplar und es an einem Tag durchgelesen. Stand jetzt nicht wirklich was interessantes drin. Aber egal.
Aber wegen dieser Spam,-Einträge werde ich jetzt wohl doch wechseln. Werde aber früh genug bescheid geben, wann das sein wird.
18.10.10 11:40
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Chun Li (19.10.10 01:37)
Fang blos nicht mit solchen Dialekten an, tust damit niemandem einen Gefallen. Schon gar nicht deinen Lesern. xD


Spasco (19.10.10 09:55)
Pseudo-Dialekt, wenn schon. *grins* Nee, Spass beiseite. Ich werde nicht anfangen in einem Dialekt zu schreiben. Habe ja selbst Schwierigkeiten so was zu lesen. Es wird beim hochdeutsch bleiben, versprochen.
Und nun wieder arbeiten. Irgendwie habe ich so absolut keine Lust darauf.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Magische Welten
Site

about

abo
Was vom Tage übrig bleibt

Sherlock Holmes
Ein Film, dem ich anfangs skeptisch gegenüberstand. Doch ich muss sagen, der Streifen hat mich überzeugt. Nicht wegen der Handlung her, ist könnte besser sein, aber dieser Witz und Sarkasmus, das kommt dem echten Sherlock von Sir Arthur Conan Doyle nahe.
rss-feed

archive

contact

guestbook

---> Der Blog wird auf http://spascosworld.wordpress.com weitergeführt! Und die Welt dreht sich weiter. <---
Gratis bloggen bei
myblog.de