Aus dem Leben eines gebeutelten Menschen

bg
Indiana Jones

Eigentlich wollte ich über ein ganz anderes Thema schreiben, aber das läuft mir ja nun nicht weg. Also schreibe ich über Indiana Jones, den allseits beliebten Abenteurer und Archäologen. Wie sagte er noch mal so schön im dritten – und besten – Teil? Archäologie ist die Suche nach Fakten, nicht nach Wahrheiten. Wenn es Wahrheit ist, die Sie suchen, Prof Tyrees Philosophiekurs ist am Ende des Ganges." Dieses Zitat ist einfach zu schön, wobei es natürlich noch viel schönere gibt. Ich erinnere mich da an seine Darstellung eines schottischen Lords. Auch im englischen original sehr lustig und komisch. Wo beispielsweise Indys Vater sagt, der Raum würde brennen und Indy sagt: „Are you kidding?“ Genau, denn sein Vater macht schliesslich keine Witze, wie wir wissen. Auch nicht, wenn er sagt, dass der Feind ihr Flugzeug zerstört habe. Aber der Film läuft heute nicht, sondern der erste Indy: Jäger des verlorenen Schatzes. Und wer auf den vierten Teil wartet, der ist in fünf Wochen dran. Ja, erst in fünf Wochen, denn zwischendurch läuft auch mal Fussball. Muss auch sein. Aber ich sehe mir die Indy-Filme sowieso lieber auf DVD und im Original an. Ist viel komischer, vor allem wenn das Deutsch gesprochen wird. Einfach herrlich. Was mich mal wieder daran erinnert, dass die Stadtbibliotheken ihren Jahresbeitrag erhöhen. Ist nicht sehr viel, in anderen Städten zahlt man ungemein mehr. Und vor allem kriegt man hier wirklich viel für sein Geld. Und jede Menge Bibliotheken mit guten Öffnungszeiten. Wissenschaftliche Zeitschriften und Bücher sind gut, nur DVDs kann man leider nicht verlängern. Aber dafür hat man sie auch zwei Wochen lang. Und in der Zeit bekommt man sogar die Boxen mit sieben DVDs durch. Was natürlich heisst, das man am Wochenende mehr guckt als während der Woche, denn da muss ich schliesslich arbeiten. Was mich daran erinnert, dass ich bald mal wieder Urlaub habe. Momentan richtig entspanntes Arbeiten, denn unser Cheffe sagt immer: Nur entspannte Mitarbeiter leisten gute Arbeit. Sag ich auch immer. Nur gerade geht wieder so ein Virus rum. Wahrscheinlich der von André Rieu. Nein, Spass beiseite, der hat uns glücklicherweise nicht heimgesucht. Diesen Schmalzgeiger kann man noch weniger ertragen als Semino Rossi. Und das, wo ich auf klassische Musik stehe. Heute werde ich wirklich nicht Bones und Co. gucken. Hatte es ja schon letzte Woche gesagt, aber dieses Mal meine ich es wirklich ernst. Und ob ich nun mit meinem Blog umziehe? Die Spammer sind seit Tagen nicht mehr wiedergekommen. Aber wenn sie mich noch mal heimsuchen sollten, werde ich es sehr wahrscheinlich wirklich tun. Und jetzt warte ich auf ein schönes Wort, das mit F beginnt und mit D endet. Kann es kaum erwarten. Heute will ich einfach nur nach Hause. Habe nur sechs Stunden geschlafen, aber bin seltsamerweise topfit. Vielleicht sollte ich nicht meine ganze Romane sichten und dann wieder den Vorsatz fassen, dass ich mal an einem der beiden weiter schreiben könnte. Ideen sind reichlich vorhanden.
23.9.10 17:46
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Chun Li (24.9.10 09:40)
FeinD?!?! Ich fühle mich momentan verfolgt von diesem Rossi. Seit ich weiß, wie der aussieht, sichte ich ihn überall...
Ich liebe Seans Akzent - der ist echt zum totlachen komisch. Deswegen ist Teil 3 der beste. Am wenigsten mag ich den in Indien (der ist irgendwie so abseits vom Weltgeschehen - und mal ehrlich, die besten Gegen sind einfach die N...). Und der 4. ist auch iwie ein Fehlgriff. Aber was erwartet man schon aus dem 21. Jh?


Spasco (24.9.10 10:25)
Mein Lieblingswort lautet FeierabenD. Aber FeinD ist auch gut. Könnte dann auf Cheffe zutreffen, den mag nämlich niemand von uns in der Redaktion. Ein arroganter Schnösel.
Teil fünf soll ja bereits in Planung sein. Angeblich dann mit einer noch grösseren Rolle für Shia LaBoeuf. Also ich fand den nicht besonders, wie auch den vierten Teil insgesamt. Da ist irgendwie die Luft raus. Hätten gleich nach dem dritten weiterdrehen sollen und nicht beinahe zwei Jahrzehnte warten.
Und im 21. Jahrhundert haben wir dann als Gegner den Napoleon vom Iran und die Achse des Bösen. Nicht wirklich interessant. Und der Darsteller des Marcus Brody ist auch tot, also keine Komik-Elemente mehr. Sehr schade.


Chun Li (24.9.10 18:49)
Ja, den Jungen fand ich auch nicht so doll. Der kalte Krieg bietet schon einiges - die Spiele finden da auch statt und sind ganz gut. Zumindest besser, als der böse Osama.
Das Abenteuergenre hat sich seit den 80ern stark verändert. Was früher handfeste Action war ist jetzt vermehrt getarnte Verschwörung - da passt ein Indy nicht so sehr ins Bild. Ich habe zwar nichts gegen das "alte" Abenteuer, aber viele Leute haut das nicht mehr vom Kinohocker.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Magische Welten
Site

about

abo
Was vom Tage übrig bleibt

Sherlock Holmes
Ein Film, dem ich anfangs skeptisch gegenüberstand. Doch ich muss sagen, der Streifen hat mich überzeugt. Nicht wegen der Handlung her, ist könnte besser sein, aber dieser Witz und Sarkasmus, das kommt dem echten Sherlock von Sir Arthur Conan Doyle nahe.
rss-feed

archive

contact

guestbook

---> Der Blog wird auf http://spascosworld.wordpress.com weitergeführt! Und die Welt dreht sich weiter. <---
Gratis bloggen bei
myblog.de